Unsere Tierschutz- Arbeit

Wir sind ein kleiner Verein in Wiesbaden, der seit 1983 besteht, und wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, in erster Linie wildlebende Katzen einzufangen, um diese bei einem Tierarzt kastrieren zu lassen, damit das unkontrollierte Vermehren der Katzen reduziert wird. Die kastrierten weiblichen und männlichen Samtpfötchen werden wieder an die Plätze zurückgesetzt, wo sie von verantwortungsvollen Menschen schon gefüttert wurden. Davor werden sie noch entwurmt, entfloht und gekennzeichnet.
Die jungen Katzen werden von uns gegen eine Spende und mit Schutzvertrag an verantwortungsvolle Tierfreunde vermittelt. Unsere Helferinnen und Helfer, die diese Katzen einfangen, erhalten keinerlei Entgelt vom Verein, sie erledigen dies alles, wie Fahrten zu den verschiedensten Einfang- und Futterstellen sowie zu den Tierärzten usw. ehrenamtlich. Jedoch sind die Arzt- und Futterkosten beträchtlich und nur durch vielfältige Unterstützung zu finanzieren.

Ihre Hilfe

Wir freuen uns immer über einsatzbereite und verantwortungsvolle Menschen, die uns einen Teil ihrer Freizeit zur Verfügung stellen können, um uns bei unserer Tierschutzarbeit tatkräftig zu unterstützen. Ebenso sind wir für jede Spende, auch wenn sie noch so klein ist, von ganzem Herzen dankbar. Auch über neue Mitglieder freuen wir uns sehr.

Ganz dringend suchen wir Menschen, die uns beim Katzeneinfangen unterstützen.

Die meisten unserer Ehrenamtlichen sind inzwischen im Rentenalter. Es wäre sehr schade und katastrophal für unsere Schützlinge, wenn unser Verein eines Tages schließen müsste, weil wir unsere Tierschutzarbeit nicht mehr bewältigen können, weil uns der Nachwuchs fehlt.

      Wir suchen dringend Pflegestellen für unsere Schützlinge.

Wenn Sie also bereit wären, für eine kurze Zeit Katzen bis zur Weitervermittlung in Ihrem Heim aufzunehmen, würden Sie uns sehr helfen.

Sollten Sie Fragen haben, zögern Sie nicht, mit uns telefonisch oder per E-Mail Kontakt aufzunehmen !

 

Wir bedanken uns schon jetzt im Namen unserer Schützlinge ganz herzlich für Ihre Unterstützung !

 

Unsere Tierschutzarbeit in 2019

 

Die Arbeit des VKN war im letzten Jahr geprägt durch einen umfangreichen Katzennachwuchs.

Insgesamt wurden etwas über 100 Kätzchen und deren Mütter eingefangen. Einige der Mütter waren sehr scheu, sie wurden kastriert und wieder in ihr Gebiet zurückgesetzt. Doch hatten wir auch sechs Katzenmütter, welche wir zusammen mit den Kleinen aufnehmen konnten. Sie wurden später auch in ein Zuhause vermittelt. Bei den Katzenmüttern denken wir besonders an unsere Übermutter Reni. Zwei Tage, nachdem wir sie aufgenommen hatten bekam sie neun Kätzchen, die sie mit großer Hingabe und ohne Probleme großzog.

Die Katzen mit den Kleinen wurden insbesondere in Schrebergärten, Industriegebieten, aber auch in Wohngebieten, wo sie niemanden gehörten, eingefangen. Nachgefangen wurde auch an unseren vielen Futterstellen für verwilderte Katzen, wo immer wieder hungrige "Wildlinge" neu dazu kommen.

Kätzchen gab es auch in der Mülldeponie, im Container und leider sogar im Sperrmüll. Wie gut, dass es neben gewissenlosen Menschen auch die vielen aufmerksamen Menschen gibt, die dann hinsehen und sich mit kümmern.

Und dann gab es auch noch die Flaschenkinder, Kätzchen, die von den Müttern nicht mehr gesäugt werden konnten und mit der Flasche aufgezogen wurden. Eine ganz besondere Arbeit, denn Fläschchen gibt es erst mal alle 2 Stunden, aber bitte rund um die Uhr. Und auf den gesundheitlichen Zustand dieser zarten Geschöpfe muss auch besonders geachtet werden. Zum Glück gibt es auch für diesen "Übereinsatz" Helfer und -innen und zum Schluss ganz normale und muntere Katzenkinder.

Viele der kleinen Kätzchen waren scheu, vor der Vermittlung stand vor allem das Zähmen, ein sehr zeitaufwendiges Geduldsspiel. Pflege, Versorgung, Betreuung, Tierarztbesuche, so eine kleine Katzenschaar fordert den ganzen Menschen, es ist nichts für nebenbei. Glücklicherweise konnten wir eine wichtige Pflegestelle für Kätzchen für uns dazu gewinnen.

Wie seit Bestehen des VKN im Jahr 1983 hatten wir auch in 2019 wieder im Vorfeld versucht, durch Kastrationen die Kätzchenflut etwas einzudämmen, was uns trotz allem auch gelungen ist.

Sehr aufwendig waren im letzten Jahr auch die verletzten Tiere. Sie waren außerordentlich betreuungs-  und auch sehr kostenintensiv. Einen jungen Fundkater bekamen wir mit einem Oberschenkelhalsbruch, eine sehr diffizile OP bei so einem kleinen Geschöpf. Alle waren in Sorge, ob das Ganze je richtig verheilt und der Kleine wieder gut laufen könne.

Nur der kleine Kater Lucky war mit allem entspannt. Er war fröhlich und wir mussten ihn immer daran hindern, große Sprünge zu machen und waren dann heilfroh, als alles gut verheilt und die Schonzeit vorüber war.

Es gab weitere OP´s bei kleinen und großen Katzen, von Brüchen bis Augen OPs, die alle gut überstanden wurden. Doch bei aller Mühe und Einsatz gibt es auch verletzte und kranke Tiere, hier waren es insbesondere ältere Katzen, die nicht gerettet werden konnten, sondern erlöst wurden. Ein schwerer Gang auch für die Helfer und -innen.

Eine Fundkatze wurde vor Jahresende aufgenommen, sie ist 19 Jahre. Sie ist alt, krank, kosten- und betreuungs- intensiv, freundlich und vor allem lebensfroh. Egal wir es ihr geht, sie zeigt uns trotzdem, ich bin da und will noch bleiben. Ja gerne, wir freuen uns.

Auch im Jahr 2019 konnten wir viel erreichen, vielen Kätzchen einen guten Start in ein gutes Katzenleben geben, viele Katzen in ein Zuhause vermitteln und vor allem vielen Streunern durch die Kastration ein besseres Leben ermöglichen. Den Katzen, weil sie sich nicht mehr kräftezehrend um den Nachwuchs kümmern müssen, den Katern, weil die verletzungsintensiven Katerkämpfe weitgehend unterbleiben.

Das Ganze ist nur möglich durch unermüdliche ehrenamtliche Helfer und -innen und Ihre Spende. Die Versorgung und vor allem die tierärztlichen  Behandlungen kosten viel Geld, hier konnte ein erheblicher Teil durch Ihre Spende gedeckt werden.  Dafür  sagen  wir    D A N K E   im  Namen  all  unserer  vielen  Katzen.

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Tierschutzarbeit auch weiterhin finanziell unterstützen.

 

Spenden: Das Finanzamt Wiesbaden I hat unseren Verein weiterhin die besondere Förderungs- würdigkeit zuerkannt. Für Zuwendungen bis € 200 gilt der Zahlungsbeleg als Spendenquittung. Sollten Sie dennoch eine Spendenbescheinigung benötigen, bitten wir um kurze Rückmeldung.

 

Neu: Wir haben seit August 2019 auf unserer Homepage einen PayPal Button, gern können Sie uns auch darüber ihre Spende zukommen lassen.

 

 

Unser Verein ist Mitglied im Deutschen Tierschutzbund und Träger des Hess. Tierschutzpreises.