Wiesbadener Feuerwehr rettet Katzenbabys aus Gebäudespalt

 

Unser Verein wurde von besorgten Tierfreunden angerufen, weil sie auf einem Grundstück in der Schiersteiner Straße lautes Miauen von Kätzchen gehört haben. Bald war für uns klar, dass wir ihnen nicht helfen können, weil die Kleinen in einem engen, nicht zugänglichen Spalt zwischen zwei Gebäuden eingeklemmt waren.

 

Die benachrichtigte Feuerwehr stand vor einem fast unlösbaren Problem. Nach längerer Beratung startete die Feuerwehr die Rettungsaktion vom Dach des Gebäudes aus. Hier musste die Dachrinne abmontiert werden und mit einer langen Teleskopstange, an der ein Kescher befestigt war, konnten die vier, ca. 14 Tage jungen Kätzchen, gerettet werden.

 

Wir danken der Feuerwehr ganz herzlich für diesen großartigen Einsatz!

 

Die Babys wurden gleich tierärztlich versorgt. Sie waren sehr unterkühlt und sehr hungrig. Noch eine Nacht im Freien hätten die Kleinen nicht überlebt. Nach intensiver Versorgung - Fütterung alle 2 Stunden, Körperwärme - waren die Kätzchen nach drei  Tagen wieder munter.

Die Mutterkatze haben wir nach intensiver Suche leider nicht finden können.

 

Über diese grandiose Rettungsaktion der Feuerwehr wurde in Funk, Fernsehen und Presse berichtet. Hier ein Bericht aus unserer Wiesbadener Tageszeitung:

http://www.wiesbadener-kurier.de/vermischtes/vermischtes/wiesbadener-feuerwehr-rettet-katzenbabys-aus-gebaeudespalt_18900052.htm

 

05.07.2018

 

Inzwischen sind drei Wochen verstrichen und wir möchten Euch neue Fotos von den vier Kätzchen zeigen. Die Kleinen sind nun ca. 5 Wochen jung und putzmunter. Sie essen gut, spielen und flitzen durch die Gegend.

Die vier Kätzchen sind inzwischen fast 8 Wochen jung. Die muntere Rasselbande ist sehr lieb, verschmust und anhänglich. In Kürze können die Kätzchen in ein neues Zuhause umziehen.

Wir sind glücklich, dass sich alle vier so toll entwickelt haben.

 

09.08.2018

 

Vom Schweinestall zum Katzenhaus

 

Herzlichen Dank sagen wir Herrn Schenk vom Schloss Freudenberg, dass wir dort eine Unterkunft für Katzen einrichten durften.

 

In Wiesbaden gibt es zahlreiche verwilderte Grundstücke, die bebaut wurden oder werden. Viele freilebende Katzen, oft von Menschen ausgesetzt, haben sich dort angesiedelt und verlieren nun ihre Heimat.

 

Glück hatten einige Katzen. Durch einen Mitarbeiter vom Schloss Freudenberg lernten wir den Leiter Herrn Schenk kennen, der von unserer ehrenamtlicher  Arbeit  begeistert war. Er hat uns vorgeschlagen, das früher als Schweinestall genutzte Gebäude innen zu einer Katzenherberge auszubauen.  Die Kosten dafür wurden von unserem Verein aus Spendengeldern finanziert.

 

Ganz herzlich bedanken wir uns auch für die handwerkliche Unterstützung eines Vereinsmitgliedes, das fast ganz in Eigenregie den Schweinestall in wochenlanger Arbeit  in ein Katzenschlösschen verwandelt hat.

 

Inzwischen sind schon Katzen eingezogen und haben den wunderschönen Park des Schlosses Freudenberg erobert.

 

Für das Wohl der Katzen sorgen ehrenamtliche Helferinnen, bei denen wir uns ganz herzlich bedanken.