Gerade erhalten wir viele Meldungen von Tierfreunden, die kleine Katzen mit oder ohne Katzenmutter in Gärten gesehen haben. Unverständlich, dass es noch immer so viele sind und vor allem, dass es so viele unverantwortliche Menschen gibt, die ihre Katze unkastriert einfach laufen lassen. Sehr häufig überleben durch solche Situationen einige der Kleinen nicht und sterben elend.

 

Seit 29.November 2017 gibt es für Wiesbaden und AKK eine Katzenschutzverordnung,  die besagt,  dass  Freigänger-Katzen  ab

5 Monate  kastriert,  gekennzeichnet  und  registriert  sein  müssen.

Luna und ihre bunte Rasselbande

Die junge Katze Luna wurde mit ihren 6 Kätzchen im Alter von 4 Wochen aus einem verlassenen Hof in einem Wiesbadener Vorort aufgenommen. Genau da bekam die Katze bereits im Vorjahr ihren ersten Wurf mit 5 Kätzchen. Die Katze wurde draußen zwar gefüttert, doch leider kam dort  niemand auf die Idee, uns zu verständigen, damit die Katze keinen weiteren Nachwuchs bekommt. Wir haben in Wiesbaden und Umgebung die Pflicht, Katzen kastrieren zu lassen und das gilt auch für die Menschen, die füttern. Da hat die Katzenhilfe Mainz den guten Slogan. "Füttern allein genügt nicht ", d.h., wer ein Tier versorgt, muss sich auch um das weitere Wohlergehen kümmern. Das taten dann andere und Luna bekam endlich die nötige Unterkunft, wo sie ihre kleine Rasselbande geschützt umsorgen kann. Inzwischen sind aus den Kleinen muntere Kätzchen geworden, die zusammen toben, gut futtern und demnächst auch in ein neues Zuhause kommen können. Wichtig ist, dass Mama Luna ein gutes Zuhause findet, denn ausspannen nach diesem anstrengenden Jahr ist für die selbst noch junge Katze wichtig. Einen guten Job hat sie gemacht !

 

Ende Oktober 2020

 

Luna und ihre 6 Babys-25.10.20.mp4
MP3 Audio Datei 11.4 MB

 

Alle 6 Kätzchen haben ein liebevolles Zuhause gefunden. Und alle haben wir mit einem Geschwisterchen zusammen vermittelt.

Katze Romy wurde ausgesetzt

 

Katze Romy wurde mit ihren 5 Babys eingefangen. Die Katzenmutter war zutraulich, sie  wurde mit drei weiteren unkastrierten Katzen einfach auf die Straße gesetzt, nachdem diese Familie einen Hund bei sich aufgenommen hat. Eine Katze durfte bleiben.

Schon nach 2 Tagen war klar, dass die Babys munter sind, aber es der Katzenmutter sehr schlecht ging. Romy konnte keine feste Nahrung zu sich nehmen und auch nichts trinken. Sie wog nur 2,8 kg. Ihr Zustand wurde kritisch und die Pflegestelle brachte sie zum Notdienst in die Tierklinik. Bei der Suche nach der Krankheitsursache ergab sich, dass sie innerlich von Parasiten befallen war, die den Darm angegriffen haben und sie deshalb nichts mehr zu sich nehmen konnte. Nachdem Romy behandelt wurde, erholte sie sich glücklicherweise sehr schnell und konnte nach ein paar Tagen wieder in die Pflegestelle zur weiteren Behandlung entlassen werden.

Die Ärzte waren sehr angetan von Romy’s lieber und freundlicher Art. Wir sind sehr dankbar, dass sie Romy wieder gut auf die Pfoten gebracht haben.

Zu den Babys sollte sie aber nicht mehr zurück, wegen der Medikamente und zu Gunsten ihrer Genesung.

Nun sind Mutter und Kätzchen wohlauf, entwickeln sich zu unserer Freude prächtig. Bald schon werden wir für Mama Romy und die Rasselbande ein neues Zuhause suchen.

 

September 2020

 

Romy durfte inzwischen in ein neues Zuhause einziehen und auch für die Kätzchen haben wir liebevolle Katzeneltern gefunden.

 

Kater Micky wieder gefunden

Kater Micky lebt seit Jahren an einem Alten- und Pflegeheim und erfreut dort die Bewohner. Er lässt sich streicheln (wenn‘s ihm passt) und wird dafür mit Futter versorgt. Nun ist auch Kater Micky sehr in die Jahre gekommen und sein Gesundheitszustand war nicht mehr der beste. Wir wollten Micky einfangen, um ihn dem Tierarzt vorzustellen. Mehrmalige Versuche, ihn in die Falle zu locken, sind leider nicht geglückt.

 

Dann auf einmal war Micky verschwunden und alle Menschen im Heim in Sorge um den alten Herrn. Mehr als 5 Wochen danach gab es eine Meldung an‘s Tierheim, dass in den Reisinger Anlagen immer wieder eine Katze gesichtet wird, der es offensichtlich nicht gut geht. Nach weiterer Suche des Tierheims konnte sie nachts gesichtet werden und wir fingen die Katze gemeinsam ein. Wie sich herausstellte, war es unser gesuchter Kater Micky.

Natürlich ist sein Gesundheitszustand jetzt nicht gut, aber er hat einen guten Appetit und das ist ein gutes Zeichen. Micky ist nun in einer Pflegestelle, in der es dem alten Kater an nichts fehlt. So kann er sich erholen und wieder zu Kräften kommen.

Wie Micky vom Alten- und Pflegeheim bis zu den Reisinger Anlagen (ca. 3 km) gekommen ist, das bleibt wohl sein Geheimnis.

 

Oktober 2020

 

Leider hat sich der gesundheitliche Zustand von Micky, nach anfänglicher Besserung, wieder verschlechtert und wir haben Micky gehen lassen müssen. Wir sind sehr traurig.

 

 

 

 

Aufwendige Suche nach neuem Zuhause für unsere scheuen Kätzchen

 

Wie in jedem Jahr, so auch jetzt wieder, fangen wir junge Katzen ein, die sich nicht zur Vermittlung eignen. Es sind scheue Kätzchen, die sich nur bedingt bis gar nicht auf die Menschen einlassen wollen. So hatten wir auch in Delkenheim vier Kätzchen eingefangen und konnten sie in einem Gehege im Garten unterbringen. Es begann die Suche nach einem geeigneten Zuhause, am besten auf einem Hof. Und bald kam die Nachfrage nach 2 Kätzchen für einen Reiterhof. Nach Austausch der Bilder von den Jungkatzen erhielten wir die erfreuliche Info, dass man doch die Kleinen nicht trennen wolle und alle 4 aufnehmen werde. Die Freude bei uns war groß.

Nun wurden die Kleinen wieder eingefangen - bei zwei Kätzchen hat es gut geklappt, bei den beiden anderen war es sehr schwierig. Beim Tierarzt wurde das „Glückskleeblatt“ unter viel Gefauche gechippt und geimpft. Danach gings ins neue Zuhause.

Ein geschützter, geräumiger Raum mit großen Fenstern und Blick in die spätere Freiheit. Nach 4-5 Wochen werden die Kleinen wieder zum Tierarzt gebracht, weil nun das Kastrieren ansteht. Dann endlich dürfen sie nach einer Woche Erholung den ersehnten Freigang genießen in einem sehr schönen Pferdehof mitten im Grünen bei sehr fürsorglichen netten Menschen.

Nicht nur für die Menschen, die unsere Kleinen aufnehmen, ist der Aufwand groß, sondern auch für die wenigen Helfer*innen, die sich um die Kätzchen kümmern.

Solch tolle Zuhause gibt es nicht immer gerade nebenan.

 

Ein Foto zeigt die vier Kleinen, wie sie sich aus der Deckung trauen. Auf dem anderen Foto sind zwei, die bereits schnurren und spielen. Das sind die schönen Momente.  

 

Auch für weitere scheue Kätzchen konnten gute Plätze auf Höfen gefunden werden, und weitere hoffen wir noch zu finden.

 

September 2020

2 Katerchen aus Schrebergarten gerettet

 

Zwei Katerchen von knapp 5 Wochen wurden in einem Schrebergarten einem Gartennachbarn einfach vor's Gartentor gelegt. Als er sich abends auf den Heimweg begab, sah er einen Karton und darin die Babys. Luca und Leon waren unterernährt und unterkühlt. Nachdem sie umfangreich versorgt wurden, haben sie sich nach wenigen Tagen glücklicherweise erholt und spielen miteinander. Danach sind sie stundenlang müde, da das Toben noch anstrengend ist. Wir achten bei den Kleinen sehr darauf, dass sie in der kuschligen Höhle ruhen und ausreichend futtern. Täglich erfolgt die Gewichtskontrolle. Beide Katerchen sind sehr verschmust, sie ruhen gerne bei den Menschen. Man merkt, wie gut es den Kleinen tut, so umsorgt zu sein. Und stubenrein sind sie auch schon.

 

Mai 2020

 

2 schwarze Babys.mp4
MP3 Audio Datei 8.9 MB

Luca und Leon haben wir zusammen an liebevolle Katzeneltern vermitteln können.

 

5 Kätzchen in einem Garten gefunden

 

In einem Garten wurden Kätzchen gefunden, leider hat uns die Nachricht darüber zu spät erreicht. Die Kätzchen waren erst 1-2 Tage alt und keiner sah oder kannte die Mutterkatze. Es waren 5 Kleine und alle in einem sehr schlechten Zustand. Es überlebte leider nur ein weißes Kätzchen, das inzwischen in einem sehr stabilen Zustand ist. Der kleine Kater nimmt täglich an Gewicht zu und fängt schon an zu schnurren. Inzwischen wiegt das Kerlchen 150 g und fühlt sich rundum wohl.

 

Für den Kleinen suchen wir einen ebenso kleinen Kumpel, den wir mit versorgen können, damit keiner alleine ist.

 

Mai 2020

 

3 Katzenbabys in einer variablen Autogarage gefunden

 

Die Katzenmutter hat eine Duplexgarage als Kinderstube ausgewählt, natürlich für die Kleinen ein kritischer Ort. Zum Glück wurden wir von den Besitzern der Garage gerufen und haben die Kleinen aufgenommen. Die Katzenmutter wurde leider nicht gesichtet.

Die 3 Kleinen, zwei Kater und eine Katze sind munter und spielen vergnügt zusammen. Sie futtern gut und sind schon stubenrein. Das freundliche Trio macht uns viel Spaß.

Die Katzenmutter haben wir inzwischen gefunden, leider hat sie sich für ihren Nachwuchs nicht mehr interessiert. Wir haben sie kastrieren lassen.

 

Mai 2020

 

Eine Handvoll Kätzchen

 

Als Hausbesitzer zufällig in ihrem leer stehenden Haus vorbei schauten, lagen im Flur laut quäkende Katzenbabys. Die Katze war über das offene Fenster gekommen.

Zwei der Kleinen waren munter, zwei weitere lebten nicht, vermutlich wurden sie tot geboren. Von der Mutterkatze war nichts zu sehen. Jetzt galt es, die zwei Babys sofort zu versorgen und nach der Mutter zu schauen.

Unsere Pflegestelle, die auch im letzten Jahr viele dieser Winzlinge mit Fläschchen aufgezogen hat, hat die beiden aufgenommen und kümmert sich liebevoll und geduldig um sie. Der Zustand der Kätzchen ist gut und recht munter sind sie auch.

An dem Haus wurde sofort eine Falle für die Mutterkatze aufgestellt und zur Freude der Tierhelfer kam immer wieder eine Katze, die dann auch in die Falle ging, doch es war ein Kater, vielleicht der Papa? Dieser wurde gleich kastriert, nach der Mutter suchen wir weiter.

 

2 Babykatzen-Video 06.04.2020.mp4
MP3 Audio Datei 3.3 MB

 

Inzwischen können Yella und Yoschi selbstständig futtern. Ein nächtliches Aufstehen ist also nicht mehr nötig. 

2 Babykatzen-Video-30.04.2020.mp4
MP3 Audio Datei 13.8 MB

 

Yella und Yoschi haben wir zusammen an liebevolle Katzeneltern vermitteln können.