Gerade erhalten wir viele Meldungen von Tierfreunden, die kleine Katzen mit oder ohne Katzenmutter in Gärten gesehen haben. Unverständlich, dass es noch immer so viele sind und vor allem, dass es so viele unverantwortliche Menschen gibt, die ihre Katze unkastriert einfach laufen lassen. Sehr häufig überleben durch solche Situationen einige der Kleinen nicht und sterben elend.

 

Seit 29.November 2017 gibt es für Wiesbaden und AKK eine Katzenschutzverordnung,  die besagt,  dass  Freigänger-Katzen  ab

5 Monate  kastriert,  gekennzeichnet  und  registriert  sein  müssen.

Luna und ihre bunte Rasselbande

Die junge Katze Luna wurde mit ihren 6 Kätzchen im Alter von 4 Wochen aus einem verlassenen Hof in einem Wiesbadener Vorort aufgenommen. Genau da bekam die Katze bereits im Vorjahr ihren ersten Wurf mit 5 Kätzchen. Die Katze wurde draußen zwar gefüttert, doch leider kam dort  niemand auf die Idee, uns zu verständigen, damit die Katze keinen weiteren Nachwuchs bekommt. Wir haben in Wiesbaden und Umgebung die Pflicht, Katzen kastrieren zu lassen und das gilt auch für die Menschen, die füttern. Da hat die Katzenhilfe Mainz den guten Slogan. "Füttern allein genügt nicht ", d.h., wer ein Tier versorgt, muss sich auch um das weitere Wohlergehen kümmern. Das taten dann andere und Luna bekam endlich die nötige Unterkunft, wo sie ihre kleine Rasselbande geschützt umsorgen kann. Inzwischen sind aus den Kleinen muntere Kätzchen geworden, die zusammen toben, gut futtern und demnächst auch in ein neues Zuhause kommen können. Wichtig ist, dass Mama Luna ein gutes Zuhause findet, denn ausspannen nach diesem anstrengenden Jahr ist für die selbst noch junge Katze wichtig. Einen guten Job hat sie gemacht !

 

Ende Oktober 2020

 

Luna und ihre 6 Babys-25.10.20.mp4
MP3 Audio Datei 11.4 MB

 

Luna haben wir inzwischen vermittelt und auch ihr Nachwuchs hat ein liebevolles Zuhause gefunden. Alle 6 Kätzchen haben wir mit einem Geschwisterchen zusammen vermittelt.

Katze Romy wurde ausgesetzt

 

Katze Romy wurde mit ihren 5 Babys eingefangen. Die Katzenmutter war zutraulich, sie  wurde mit drei weiteren unkastrierten Katzen einfach auf die Straße gesetzt, nachdem diese Familie einen Hund bei sich aufgenommen hat. Eine Katze durfte bleiben.

Schon nach 2 Tagen war klar, dass die Babys munter sind, aber es der Katzenmutter sehr schlecht ging. Romy konnte keine feste Nahrung zu sich nehmen und auch nichts trinken. Sie wog nur 2,8 kg. Ihr Zustand wurde kritisch und die Pflegestelle brachte sie zum Notdienst in die Tierklinik. Bei der Suche nach der Krankheitsursache ergab sich, dass sie innerlich von Parasiten befallen war, die den Darm angegriffen haben und sie deshalb nichts mehr zu sich nehmen konnte. Nachdem Romy behandelt wurde, erholte sie sich glücklicherweise sehr schnell und konnte nach ein paar Tagen wieder in die Pflegestelle zur weiteren Behandlung entlassen werden.

Die Ärzte waren sehr angetan von Romy’s lieber und freundlicher Art. Wir sind sehr dankbar, dass sie Romy wieder gut auf die Pfoten gebracht haben.

Zu den Babys sollte sie aber nicht mehr zurück, wegen der Medikamente und zu Gunsten ihrer Genesung.

Nun sind Mutter und Kätzchen wohlauf, entwickeln sich zu unserer Freude prächtig. Bald schon werden wir für Mama Romy und die Rasselbande ein neues Zuhause suchen.

 

September 2020

 

Romy durfte inzwischen in ein neues Zuhause einziehen und auch für die Kätzchen haben wir liebevolle Katzeneltern gefunden.